Kinesiologie

Die Lehre von der Bewegung

Der Begriff „Kinesiologie“ (kinesis – Bewegung und „logos“ – Lehre) steht für Bewegungsübungen für Körper, Geist und Seele.

Der Kinesiologie liegt eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen zu Grunde – basierend auf Erkenntnissen der Gehirnforschung, Pädagogik, des Stressmanagements sowie des 3.000 Jahre alten chinesischen Energiemodels mit seinen Akupunkturmeridianen. Der amerikanische Arzt und Chiropraktiker, Dr. Georg Goodheart, entwickelte diese Methode. Er hat die Zusammenhänge zwischen Muskeln, Organen, Emotionen und Denkstrukturen in den 60er-Jahren entdeckt. Diese Erkenntnisse wurden von Dr. John Thie in den 70er-Jahren auf die Bedürfnisse und den Wissensstand medizinischer Laien umgearbeitet. Mit seiner Technik Touch for Health* – „Gesund durch berühren“ – wollte John F. Thie jedem interessierten Laien ein Werkzeug an die Hand geben, um selbst aktiv etwas für das eigene Wohlbefinden zu tun, noch bevor Krankheiten überhaupt entstehen.

Ein wesentlicher Baustein der Kinesiologie ist das Wissen um die Lebensenergie des Menschen. Sie ist der Antrieb für all unser Tun und unsere Motivation. Die Kinesiologie macht sich den sogenannten Muskeltest zunutze. Der Muskeltest zeigt den Unterschied zwischen blockierter und fließender Energie an.

Der gesamte Prozess der begleitenden Kinesiologie wird Balance genannt.

Ziel der Balance ist es, dem Klienten eine übergeordnete Sichtweise zu ermöglichen. Diese erlaubt es ihm seine Situation neu zu überdenken, alte und belastende Verhaltensmuster zu erkennen und durch neue zu ersetzen. Die Herausforderungen werden durch körperliche, mentale und energetische Übungen, z.B. das Reiben und Klopfen bestimmter Punkte am Körper, unterstützt. Sie geben dem Klienten über körperliche Aktivität den Impuls etwas zu verändern. Der Klient wird selbst aktiv. Er bildet sich sozusagen selbst weiter durch die Bewegungsübungen für Körper, Geist und Seele.

Trenner Punkte

Einsatzmöglichkeiten der Kinesiologie

Die Einsatzmöglichkeiten der Kinesiologie sind vielfältig. Sie findet Anwendung in privaten und beruflichen Bereichen, in der therapeutischen Arbeit, im Gesundheitswesen bei Heilpraktikern, Zahnärzten und Hebammenpraxen sowie in pädagogischen Bereichen, wie Kindergärten und Schulen. Des Weiteren werden die kinesiologischen Techniken immer häufiger in Unternehmen in Form von Mitarbeiterschulung zum Thema Stress am Arbeitsplatz angeboten.

* TFH ist das inzwischen bewährteste und weltweit am meisten verbreitete System der Kinesiologie. Es eignet sich bestens zur gesundheitlichen Vorbeugung und kann leicht von jedermann erlernt werden der zur Gesundheilung seiner eigenen Person bzw. seiner Familie beitragen möchte. Die gezielten Korrekturmöglichkeiten wie z.B. Lymphatische Reibungspunkte, Halten von bestimmten Punkten um das Blutsystem zu aktivieren und Aktivierung der Meridiane, ermöglichen uns den Alltag mit mehr Leichtigkeit und Energie zu erleben. Touch for Health kann zur Direktanwendung eingesetzt werden und bei verschieden Beschwerden befreiend und verbessernd wirken.

 

In meiner Praxis arbeite ich als begleitende Kinesiologin mit dem Muskeltest, um Ungleichgewichte und Dysbalancen aufzuspüren und mit Hilfe von unterschiedlichen Methoden der Kinesiologie aufzulösen und auszugleichen.

nach oben